STUFF: August 2000  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
GEDANKEN: MEDIEN - SPIEGEL DER GESELLSCHAFT!? spilo: 2000-08-01
In der letzten Ausgabe habe ich versprochen, dass ich zum Thema "Medien - Spiegel der Gesellschaft!?" noch etwas nachreichen werde. In diesem Thema sind gleich zwei Worte enthalten, die so viel beschreiben können, dass die Festplatte des !MARCS-Servers nichtausreichen würde, um alles zu diskutieren, was man dazu beitragen könnte: Medien und Gesellschaft...
GEDANKEN: SUMMERTIME spilo: 2000-08-01
Ich sitze hier rum und lasse meine Gedanken laufen... Es ist Nacht, ein langer Tag ist vorbei...
GEDANKEN: SOMMER IN FRÜHEREN ZEITEN 85 jährige dame: 2000-07-30
Neulich saß ich in der Pause eines Konzerts im Foyer des Concertgebouws. Am Nebentisch sassen zwei anscheinend befreundete Ehepaare und ich musste ihr Gespräch mitanhören...
GEDANKEN: SOMMER ingeborg schäfer-siebert: 2000-07-20
Wie viele Sommer habe ich schon erlebt, und wie verschieden sind sie ausgefallen! Ich grabe mal ein bisschen in meinen Erinnerungen...
KURZGESCHICHTE: URLAUB UND FERIEN FRÜHER eugen flicker: 2000-07-30
Hierzu möchte ich folgendes berichten: Ich heiße Eugen Flicker, bin in Straßburg (Frankreich) am 07.12.1929 geboren und in Bischwiller, im Elsaß, groß geworden. Ich kam 1935 im September in die französische Volksschule...


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
STUFF: ÄLTERE ARTIKEL
KOMMENTAR
SORRY

Hallo liebe !MARCS-Leser, leider habe ich diesen Monat keinen eigenen Bericht für euch, obwohl gerade dieses Thema ein Thema ist, zu dem ich sehr viel schreiben könnte. Leider habe ich mit der Vorbereitung der JuMM und anderen Dingen sehr viel "um die Ohren", jedoch verspreche ich euch, dass ich in der nächsten Ausgabe etwas nachreichen werde. Euer spilo.

STUFF: ÄLTERE ARTIKEL
KURZGESCHICHTE
KOMMUNIKATION, ALS WIR (UR-) GROßELTERN NOCH KINDER WAREN

Natürlich gab es Telefon in meiner Familie, aber das stellte einen gewissen Luxus dar, der den Eltern für Berufliches, wichtige Terminabsprachen und Anfragen, Anrufe bei Ärzten etc. vorbehalten blieb...

STUFF: ÄLTERE ARTIKEL
KOMMENTAR
KOMMUNIKATION IN FRÜHEREN ZEITEN

Als mein Großvater in Hockenheim um die Jahrhundertwende ungefähr als erster Bürger der Stadt sich ein Telefon anlegen ließ, kamen Nachbarn, um dieses Wunder zu sehen...

ARCHIVE: WEITERE ARTIKEL
Weitere Artikel zu den Rubriken findest du in unserem Archive.
 

© 1997 - 2020
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet