JAM: Februar 2002  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
BUCHTIPP: KURT PIEHL - LATSCHER, PIMPFE UND GESTAPO mohan: 2002-01-24
"Latscher, Pimpfe und Gestapo" erzählt die Geschichte eines Edelweißpiraten. Darin geht es um eine fast vergessene Widerstandsbewegung Jugendlicher gegen die Nazidiktatur.
PORTRAIT: ACROSS THE BORDER mohan: 2002-01-13
Folk und Punk, zwei Musikstile, die auf den ersten Blick gar nicht so recht zusammenpassen, sind die Basis der Musik von Across The Border. Im folgenden will ich die Gruppe etwas näher vorstellen.
REPORTAGE: FAITH AND THE MUSE kevin: 2001-12-12
Dies war eines der schönsten Erlebnissen, die ein Teil in meinem Leben geprägt haben.
BUCHTIPP: JüRGEN TEIPEL - VERSCHWENDE DEINE JUGEND mohan: 2002-01-28
Wie fing das damals mit dem Punk in Deutschland? Mit dieser Frage beschäftigt sich "Verschwende Deine Jugend". Es liefert an Hand von zahlreichen Interviews einen Einblick in die Geschichte der deutschen Punkbewegung bis 1983.


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
JAM: ÄLTERE ARTIKEL
REPORTAGE
KOMMT UND FEIERT - NEWCOMERFESTIVAL

Vier junge Newcomerbands aus der Region spielten am 26.12. im Café Central in Weinheim auf, darunter auch die Band Reavalo unseres Redaktionsmitglieds Rolf.

JAM: ÄLTERE ARTIKEL
REPORTAGE
BUNT LIVE UNTERM WEIHNACHTSBAUM

Nach längerer Zeit hatte die Folkrockgruppe Bunt wieder ein "Heimspiel" am 23.12. im alten Stadtsaal in Speyer. Das besondere an diesem Abend war, dass das Konzert mitgeschnitten wurde für die erste Live-CD, die allerdings nur die Konzertbesucher erwerben konnten.

JAM: ÄLTERE ARTIKEL
BUCHTIPP
WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO

Abschiedsbrief von Atze, 17
Ich werde jetzt mein Leben beenden, weil ein Fixer allen Verwandten und Freunden Ärger, Sorgen, Bitternis und Verzweiflung bringt. Er macht nicht nur sich selbst kaputt, sondern auch andere. Dank meiner lieben Eltern und meiner kleinen Omi. Körperlich bin ich eine Null. Fixer sein ist immer der letzte Dreck. Aber wer treibt die Leute, die jung, voller Lebenskraft auf die Welt kommen, ins Unglück? Es soll ein Warnbrief sein für alle, die mal vor der Entscheidung stehen: Na, versuche ich es mal? Ihr Dummköpfe, seht es doch an mir. Jetzt hast du keine Sorgen mehr, Simone, leb wohl.

ARCHIVE: WEITERE ARTIKEL
Weitere Artikel zu den Rubriken findest du in unserem Archive.
 

© 1997 - 2020
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet