NUTS: Dezember 2002  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
SATIRE: BASTELKURS FüR NEONAZIS mohan: 2006-01-26

Druckversion
XXL-Version

Das Internet bietet Hilfestellungen für alle erdenklichen Lebenslagen. Aus der Fülle habe ich mal etwas Kreatives ausgewählt: Wir basteln uns eine braune Webseite.


Also aufgepasst und stramm gestanden, hier zeige ich Euch, wie Ihr ganz schnell eine Webseite macht, um die Euch Eure Kameraden beneiden werden. Wenn Ihr folgende zehn goldene Regeln befolgt, werdet auch Ihr zu den Großglatzen im Web gehören und die BILD-Zeitung hat wieder was zum zählen und erzählen.

1

Sucht Euch einen amerikanischen Provider. Denen ist alles wurscht, außer nackten Mädels, aber die haben auf einer anständigen Naziseite sowieso nichts verloren.

2

Gebt Eurer Seite einen grausligen, furchterregenden Namen, wie Blitzkrieger, Werwolf, Türkentod, Brunzdummsau und dergleichen.

3

Weist darauf hin, daß diese Seite vom BND, vom Verfassungsschutz, der Judenpresse, der Gubener Polizeimeisterei, dem Mossad und der CIA beobachtet wird und jeden Tag gelöscht werden könnte, weil Ihr verfolgt werdet. Eine Liste anderer Geheimdienste könnt Ihr von mir haben - wer wird schon vom nordkoreanischen Geheimdienst beobachtet?

4

Bastelt Euch irgendeinen bescheuerten Banner, der muss nicht schön sein, geschmackvolle Sachen werden meistens von Schwulen entworfen und mit denen wollt Ihr ja höchstens heimlich was zu tun haben. Ein Hakenkreuz und einen Schädel halt, kopiert einfach was von 'ner anderen Naziseite, merkt eh keiner, sehen alle gleich aus.

5

Achtet darauf, möglichst viele Rechtschreibfehler einzubauen. Das ist ja nicht sehr schwierig für Euch. Eine Seite, die keine Rechtschreibfehler hat, ist verdächtig. Könnte von einem Linken sein.

6

Verwendet nur die Farben Rot, Weiß und Schwarz und eine möglichst krakeelige Schriftart, die sich schlecht vom Hintergrund abhebt. Davon kriegen die Leute Kopfweh und bleiben nicht länger als unbedingt nötig.

7

Dann müßt Ihr den üblichen Nazibildermüll einbauen: sich drehende Totenschädel, Adolf satt, Hakenkreuze, Judennasen, Stiefel, Pisse, Kotze, naja, das kennt Ihr ja. So, daß sich Eure kleinen Brüder erschrecken würden halt.

8

Lasst Euch irgendeinen Kameraden mit einem schönen deutschen Namen, zum Beispiel Rudi Krawunzel, einfallen, der mal wegen irgendeines typischen Nazidelikts (Trunkenheitsfahrt, Türkenklatschen, Sozialhilfebetrug etc.) eingesessen hat oder in Untersuchungshaft sitzt. Den macht Ihr zum Märtyrer und sammelt Unterschriften für seine Freilassung oder ruft zu einer Spendenaktion auf.

9

Wir sind fast fertig. Ganz wichtig natürlich Linkliste (soviel wie möglich, damit wir ein bissl Text haben) und Gästebuch, das einzig lebendige auf einer braunen Seite. Hier kein HTML erlauben, sonst tun Euch die Schwulen nackte Jungs reinposten. Und das mag der amerikanische Provider nicht. Kritzelt ab und zu Solidaritätsschwüre von irgendwelchen serbischen Pappkameraden rein, das kommt immer gut. Bloss keinen Counter einbauen, das ist IMMER blamabel, muss man immer umständlich manipulieren.

10

Übersetzt Eure Seiten zum Schluß mit einem Übersetzungsprogramm. Diese Programme, z.B. von AltaVista, produzieren zwar fast nur unverständliches Zeugs, aber im Ausland liest Euren Quatsch ja sowieso kein Mensch. Eure Kameraden werden aber große Augen machen und meinen, Ihr seid internationale Kämpfer.

Nun gehört auch Ihr zu den wirklich wichtigen Kameraden mit einer saublöden Webseite, von deren angeblicher Gefährlichkeit mir die BILD-Zeitung seit Monaten die Ohren volljault. Es kann aber meiner Meinung nach gar nicht genug von diesen Seiten geben, damit jedes Kind sehen kann, wie abgrundtief behämmert Ihr seid.


Weitere Artikel von mohan
Autorenbeschreibung von mohan


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
ARCHIVE: ARTIKEL VON MOHAN
SATIRE
NEULICH AUF DEM KLO

Manche schauen beim Besuch auf dem Pissoir schon mal gerne genauer hin. Doch nicht nur Spanner betrachten sich das Beste Stück...

ARCHIVE: ARTIKEL VON MOHAN
SATIRE
SPAZIERGANG BEI GEWITTER

So ein richtiger Spaziergang bei Gewitter ist nicht so ganz ohne. Da kann so einiges passieren.

ARCHIVE: ARTIKEL VON MOHAN
SATIRE
SCHULE GESTERN - HEUTE - MORGEN

Auch Schulaufgaben unterliegen Entwicklungen. Der jeweilige Zeitgeist hat einen Einfluss auf deren Formulierung. Ein Beispiel dazu aus dem Internet.

ARCHIVE: WEITERE ARTIKEL
Alle Artikel von mohan findest du hier.
 

© 1997 - 2020
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet