STUFF: August 2005  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
SERIE: MEIN TAGEBUCH kraski: 2005-07-19

Druckversion
XXL-Version

Leser schreiben jeden Monat eine kleine persönliche Geschichte aus ihrem Tagebuch. Hier einige Gedanken zu "Träume und ihre Träumer".


Dear Diary,

ich habe mich mit dem Gedanken angefreundet, mein Tagebuch auch mal ab und zu für persöhnliche psychische Debatten zu missbrauchen. Unser heutiges Thema des Tages: TRÄUME und IHRE TRÄUMER

Es gibt verschiedene Bereiche in denen man seiner Phantasie freien Lauf lassen könnte. Ein einfacher Bereich des Träumens wäre, dass man sich über sich selbst, seine Eigenschaften und Zukunftspläne, Gedanken macht.

Man könnte Tagsüber, wenn man gerade Zeit hat, darüber die Gedanken abschweifen lassen (z.B. in der Schule *g*). Man könnte Nachts von einem der vielen, teilweise irrsinnigen, Tag-Verarbeitungs-Träumen eingeholt werden. Aber die eigentliche Art von "Träumen", die ich meine, ist denen oben genannten zwar ähnlich was den Zeitpunkt angeht, doch diese Träume gehen tiefer (zumindest meiner Auffassung nach).


Ich rede von den Träumen die man hat, wenn man ein Lied hört, das einem zu Herzen geht, wenn man jemanden reden hört der einem aus der Seele redet. Ich spreche von Büchern, die einen in andere Welten tragen, die einem Gedanken öffnen, die man vorher nicht kannte.

Ich glaube, dass ich von Träumen rede, die auf einer höheren Ebene basieren, die aber keineswegs hoch genug für den einfachen Menschen sind.
Denn gerade die einfachen Menschen können sich sehr gut in solche "Ebenen" begeben. Menschen, die vielleicht nicht viel besitzen, aber ihren Verstand und ihren Gedankenreichtum.



Meist ist der Kopf, mit all seinem Inhalt, das einzige was einem Menschen übrig bleibt, wenn ihm alles genommen wird. Das Schöne an Gedankenfreiheit ist auch, dass man dazu keine anderen Menschen braucht. Denn die Freiheit deinen Geist frei schweben zu lassen kann dir zum Glück keiner weg nehmen.

Menschen können sie zwar beeinflussen aber nicht nehmen.

Schöner Schlusssatz nicht?!

Eintrag von E@sy




Wir veröffentlichen jeden Monat eine kleine persönliche Geschichte aus einem Tagebuch. Schickt uns eure schönsten Tagebucheinträge zu: eure schönsten oder schlimmsten Erfahrungen, eure Erlebnisse, die euch prägen oder eure intimsten Wünsche/Gefühle... Natürlich könnt ihr uns eure Texte anonym zusenden: entweder per FEEDBACK oder per Post.

!MARCS young electronic magazine
c/o scram! e.V. media community
- media lab -
Ludwigstrasse 4
67346 Speyer

Fax 0 62 32 / 28 98 25


DANKE!!!



Weitere Artikel von kraski
Autorenbeschreibung von kraski


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
ARCHIVE: ARTIKEL VON KRASKI
SERIE
MEIN TAGEBUCH

Leser schreiben jeden Monat eine kleine persönliche Geschichte aus ihrem Tagebuch. Hier einige Gedanken zum Thema "Unsere Wahrnehmung".

ARCHIVE: ARTIKEL VON KRASKI
SERIE
MEIN TAGEBUCH

Leser schreiben jeden Monat eine kleine persönliche Geschichte aus ihrem Tagebuch. Hier einige Gedanken zu "Alltagswissen aus Büchern".

ARCHIVE: ARTIKEL VON KRASKI
GEDICHT
TRENNUNG

So hört es sich an, wenn ich mir Heinrich Heine als Vorbild nehme =)

ARCHIVE: WEITERE ARTIKEL
Alle Artikel von kraski findest du hier.
 

© 1997 - 2020
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet