STUFF: September 2002  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
KOLUMNE: FREUDE UND SPASS mohan: 2002-07-28

Druckversion
XXL-Version

Wir leben in einer sogenannten Spaßgesellschaft, da gehört auf jeden Fall mal der Spaß dazu. Aber gehört auch Freude dazu? Was ist das übrhaupt? Oder bezeichnen Freude und Spass etwa das selbe?


Heute muss alles Spaß machen, sonst fangen wir es erst gar nicht an. Alles locker alles easy, so gehört sich das für eine Spaßgesellschaft. Ist da noch mehr wie Spaß und was ist das überhaupt Spaß? Macht Spaß haben auch Freude? Blöde Frage, werden viele sagen, natürlich macht es Freude, Spaß zu haben. Oder etwa doch nicht? Kehren wir in uns und denken etwas darüber nach.

Zunächst einmal, was ist Spaß? Spaß macht alles, was wir tun, was anderes fangen wir gemäß der Maxime unserer Spaßgesellschaft gar nicht erst an (zumindest in der Theorie). Tja nur mit dem Geld verdienen haut das noch nicht so hin. Wir müssen uns immer noch zu unerträglich früher Zeit aus dem Bett quälen und stupide Dinge tun, die uns überhaupt keinen Spaß machen. Aber was tun wir nicht alles, um Geld ins Haus zu bringen, sogar Dinge die in unserer Spaßgesellschaft überhaupt keinen Spaß machen.

Jetzt will ich dem Spaß noch etwas näher zu Leibe rücken. Eine andere Eigenheit unserer heutigen Zeit ist, dass alles sehr schnellebig ist, heute top, morgen schon wieder flop. Wir leben scheinbar nur noch für den Augenblick. Was morgen ist, egal, das interessiert uns eben erst morgen und nicht schon heute. Bringen wir nun diese beiden Eigenschaften unserer heutigen Gesellschaft zusammen, dann bedeutet dies, dass Spaß etwas eher kurzfristiges ist, was uns gerade im Moment beschäftigt. Was mir heute Spaß macht, muss es nicht unbedingt auch morgen noch tun. Auch scheint mir Spaß eher an materielle Dinge gebunden zu sein.

Genug zum Spaß, wo bleibt denn jetzt die Freude? Ja wo bleibt sie denn? Ist sie genauso kurzlebig, heute hier, morgen dort? Oder ist da doch ein kleiner Unterschied zum Spaß? Ich denke ja. Freude bereiten können nicht nur materielle Dinge, ich kann mich z.B. einfach nur darüber freuen, dass Menschen, die mir am Herzen liegen bei mir sind. Oder ich kann mich auf etwas freuen, z.B. Urlaub. Freude scheint sich auch nicht unbedingt nur auf die eigene Person zu beziehen, ich kann mich auch für Andere freuen. Beim Spaß haben scheint es mir zunächst um die eigene Person zu gehen, das Ganze ist eher "egozentrisch".


Weitere Artikel von mohan
Autorenbeschreibung von mohan


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
ARCHIVE: ARTIKEL VON MOHAN
KOLUMNE
VERLIEBT, VERLOBT, VERHEIRATET?

Die Menschen verlieben sich wie früher auch. Doch was kommt danach? Da hat sich doch schon einiges geändert. Es gibt keine strengen Regeln mehr wie früher.

ARCHIVE: ARTIKEL VON MOHAN
KOLUMNE
ERNST UND LOCKER

"Ernst und locker", was schreibe ich am Besten dazu? Vielleicht etwas über Dinge, die man ernst zu nehmen hat.

ARCHIVE: ARTIKEL VON MOHAN
KOLUMNE
HOFFNUNG

Ein neues Jahr fängt an, viele verbinden dies mit Hoffnungen. Was aber ist Hoffnung überhaupt?

ARCHIVE: WEITERE ARTIKEL
Alle Artikel von mohan findest du hier.
 

© 1997 - 2020
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet