NUTS: Februar 2002  
















!MARCS young electronic magazine lebt von eurer Unterstützung! Schreibt uns eure Ideen und Gedanken! Schreibt uns eure Kritik und empfehlt uns weiter!

Eure !MARCS Redaktion
SATIRE: THE MAKING OF volker: 2002-01-15

Druckversion
XXL-Version

Wie entsteht eigentlich ein Paar? Es gibt verschiedene Varianten und ich glaube, dass jeder seine eigene Geschichte uns erzählen kann. Hier habe ich eine Begegnung der dritten Art ausgemacht. Wie kommt es eigentlich dazu? Ein Klick weiter und ihr spührt es hautnah.


Es gibt ja immer zwei Parteien; Männlein und Weiblein. Bei den Begegnungen können unterschiedliche Gefühle hervorgerufen werden. Hier sind die Eindrücke von einem typischen Mann: "Hmm; Frau - gute Frau - oooooohh - ok - meine Frau" Das war's. Mehr ist da nicht. Und jetzt kommen die Gedanken einer Frau: "Hach; eigentlich ist er ja doch ganz süß; aber ich weiß nicht. Wir kennen uns doch erst 2 Jahre. Da könnten ja noch Charakterzüge in ihm sein, die ich noch nicht kenne. Ich glaube, dass ich besser warte, bis ich alt und runzlig bin. Spätestens nach seiner Prostataoperation kann ich ihn besser einschätzen."
Wenn Mann diese Einstellung der Frau mitbekommt, dann würde man am liebsten Auswandern. Und warum macht mann es nicht? Weil die Herzdame nun doch schon etwas für Einen bedeutet. Was macht ER also? Er schluckt es herunter. Doch vorsicht: Je nach Häufigkeit des Herunterschluckens in einem kleineren Zeitrahmen (sagen wir einmal ca. 1 Woche) ist die Gefahr einer oralen Ejakulation sehr groß. Und wenn der Mann dann für klare Gesichtspunkte sorgt fühlt sich die Frauenwelt vor den Kopf gestoßen. Beispiel gefällig? Bittesehr:
Sie zeigt nach monatelanger Belagerung und emotionalen Bombardements immernoch keine Gefühlregung. Der Angreifer bläst zum Rückzug und währenddessen kommt ein hinterhältiger Angriff: Eine SMS (ein Hoch auf unsere moderne Gesellschaft, die es überflüssig macht, dass sich Leute im "Face - to - Face" - Modus duellieren) in der steht: "Hey, sei doch jetzt nicht so! Will net, dass du bös auf mich bist, hab dich doch lieb!" So ... da haben wir den Salat. Was sollte das jetzt bitteschön? Erst immernur ein Geplänkel hier, ein Lächeln da ... das kann so nicht weitergehen. Was macht Mann dann? Nach einem Schnaps zur Verdauung antwortet er: "Wie kommt das denn jetzt? Hast du dir ne falsche Pille eingeworfen? Oder redest du gerade im Fieber?" ... Es kommt keine Antwort. Dann greift er zum Telefon und stellt sie zur rede:
Frau:
Hallo?
Mann:
Ja hallo, ich bin's.
Frau:
Aaaach Hallllooo! Warum rufst ausgerechnet DU mich an?
Mann:
Ich wollte einfach nur wissen, wie es auf einmal zu diesem Sinneswandel gekommen ist.
Frau:
Tu doch nicht so. Du weißt es ganz genau.
Mann:
Ich weiß gar nix. Wie kommt es, dass du mir auf einmal schreibst, dass du micht lieb hast.
Frau:
Ich wollte dir halt auch mal was nettes schreiben.
Mann:
??? Die ganze Zeit hast du mich Abblitzen lassen, und jetzt kommst du wie Phönix aus der Asche und gibst mir Quasimodos Rätsel vom Glöckner von Notre Dame auf. Warum auf einmal?
Frau:
Ja mein Gott; so bin ich halt.
Mann:
Wie ... Die ganze Zeit keine Gefühlsregung und dann das hier?
Frau:
Ja, aber ich hab's doch meinen Freundinnen erzählt.
Mann:
Und wann hätte ich es dann erfahren dürfen?
Frau:
Jetzt sei doch nicht so gemein zu mir.
Mann:
Mich wundert es nur, dass es so plötzlich kam.
Frau:
Da kann ich doch nix dafür. Du bist so gemein zu mir. Das hätte ich nie von dir gedacht.
- Aufgelegt -
Das erneute Anrufen ist vergebens und Mann weiß jetzt nur, dass die Chancen bis zu diesem Telefonat doch gar nicht so schlecht waren. Jetzt liegt es an Einem selbst eine Entscheidung zu treffen. Nimmt Mann die abgeschriebene Fährte wieder auf, oder ist die Distanz inzwischen schon zu groß für eine Überwindung geworden. So oder so; der Mann ist der Verlierer. Wenn er den Kontakt wieder aufnimmt, dann kann schnell der Spruch kommen: "Das machst du doch nur aus Mitleid! Du willst das doch gar nicht!". Die angenehme Variante (dass sich die Parteien treffen, sich in die Arme fallen und einander lieben) gibt es nicht. Das Minimum ist eine Diskussion über das Telefonat. Wenn es dann doch noch zu einer friedlichen Einigung zwischen den Parteien gekommen ist, dann ist die erste Hürde geschafft und Mann darf seiner Herzdame nun endlich offiziell ganz verliebt in die Augen sehen.


Weitere Artikel von volker
Autorenbeschreibung von volker


JAM | STUFF | NUTS
home | this month | guestbook | forum | archive | search
impressum | links | shop
 
ARCHIVE: ARTIKEL VON VOLKER
SATIRE
DER ERSTE SCHRITT ZUM GLüCK

Jaja; der Balztanz zwischen Männlein und Weiblein lässt mir auch diesen Monat keine Ruhe mehr. Der erste Eindruck ist ja entscheidend. Wie präsentiert Mann also seine Person so gut wie möglich der Damenwelt? Der erste Kontakt! Mehr erfahrt ihr nach nur einem Klick. ...

ARCHIVE: ARTIKEL VON VOLKER
SATIRE
TOP 10

Hier etwas leichtes für Zwischendurch ...

ARCHIVE: ARTIKEL VON VOLKER
SATIRE
SKIFOAN - DES IS DES GREASDE UFF DE WOID

Die Zeit der Skilehrer und dazugehörigen Skihaserln ist nun endlich gekommen. Jetzt verschwinden die überflüssigen Pfunde unter dicken Ski - oder Snowboardanoraks und die Skier bzw. Snowboard werden ausgepackt. Wie so ein Skiurlaub in Einer dieser Touristenhochburgen (z.B: Ischgl; Sölden, etc.) aussehen kann, erfahrt ihr schon nach einem Klick. ...

ARCHIVE: WEITERE ARTIKEL
Alle Artikel von Volker findest du hier.
 

© 1997 - 2020
!MARCS

electronic magazine

driven by
IBM RS/6000
and apache

Mit ICRA
gekenn-
zeichnet